Hamburgs längster Park – Deine Geest

Neun Kilometer Grünzug von der City bis zum Öjendorfer See: Die „Landschaftsachse Horner Geest“ soll zu einem lebendigen und einladenden Freiraum werden – zu Hamburgs längstem Park. Der Mitwirkungsprozess „Deine Geest“ lädt die Menschen ein, eigene Projektideen für diesen einmaligen Freiraum zu entwickeln und stellt für deren Umsetzung 1 Mio. Euro zur Verfügung.

1 / 1

Hamburgs längster Park – Deine Geest

Teil des Hamburger „Grünen Netzes“

Entlang der Alster, der Wandse oder am Elbhang im Westen gibt es solche grünen Achsen schon, mit Parks, Wanderrouten oder Radschnellwegen. Gemeinsam mit den beiden Grünen Ringen und Parks bilden sie das „Grüne Netz“ der Hansestadt (www.hamburg.de/gruenes-netz), ein System von Grünstrukturen, die miteinander verbunden sind. Aus Anlass des neuen Stadtentwicklungsschwerpunkts im Hamburger Osten kommt nun eine neue, aus einem Guss entwickelte Landschaftsachse hinzu. Da hier bis zu 20.000 neue Wohnungen entstehen sollen, ist es wichtig, das Grüne Netz zu erhalten und weiter zu entwickeln.


Fünf Stadtteile werden gewinnen

Bis Ende 2019 sollen in den Stadtteilen St. Georg, Borgfelde, Hamm, Horn und Billstedt für insgesamt fünf Millionen Euro entlang der Achse erste sichtbare Projekte entstehen – mit durchgängigen Rad- und Fußwegen, Bäumen, Wiesen, Spielplätzen und vielen Aktivitäten unter freiem Himmel. Für die Initiatoren des Projekts –  die Umweltbehörde und das Bezirksamt Hamburg Mitte – spielt die Bürgermitwirkung dabei eine entscheidende Rolle.


Eine Million für Bürgerprojekte

Das gab es in Hamburg noch nie: Insgesamt eine Million Euro sind für die Umsetzung von Bürgerprojekten reserviert. Damit startet Hamburg ein einmaliges Beteiligungsverfahren, in dem es nicht nur um die Entwicklung von Ideen geht, sondern die konkrete Umsetzung von Projekten, die der Kern und das Ziel des Prozesses ist. Ab dem 4. Juni 2016 können Sie Ihre Projektidee für Hamburgs längsten Park online oder vor Ort auf einer der On-Tour-Stationen einreichen. Vom Kletterbaum über eine Theaterwiese bis hin zum gemeinsamen Gärtnern – gesucht werden Ideen, die technisch, politisch und finanziell umsetzbar sind. Details zum umfassenden Beteiligungsverfahren und wie Sie sich einbringen können finden Sie auf der Seite zum Beteiligungsprozess.

 

Übergeordnetes Gesamtkonzept

Parallel zum Beteiligungsprozess wird ein übergeordnetes freiraumplanerisches Gesamtkonzept entwickelt. Es soll die gesamtstädtischen Belange im Fokus haben und die Themen Durchgängigkeit, Orientierung und StadtNatur intensiver behandeln. Bürgerideen, die nicht im Rahmen des Budgets für Bürgerprojekte umgesetzt werden, sollen soweit möglich in diese Planung aufgenommen werden.

 

Ein Pilotvorhaben

Das Projekt Landschaftsachse Horner Geest wird seit November 2015 im Rahmen des Bundesprogramms „Nationale Projekte des Städtebaus“ gefördert. Insgesamt fünf Millionen Euro stehen für die Entwicklung der grünen Achse zur Verfügung – zwei Drittel der Summe steuert der Bund bei.