Kletteorit

Stand: Konzeptskizze vom Dezember 2016, Feinplanung abgeschlossen bis voraussichtlich Frühjahr 2019

Am südlichen Ende des Lohmühlenparks in St. Georg bietet der Kletteorit eine neue Anlaufstelle für Hobbykletterer und alle, die gern dabei zusehen.

Deine Geest – Die 12 Gewinnerprojekte

Da fällt mir ein Stein vom Herzen
Der Kletteorit ist in St. Georg gelandet und rückt anspruchsvollen und unentgeltlichen Outdoorsport ganz nah an die Stadtmitte. Er ergänzt den Kletterspielplatz für Kinder im Lohmühlenpark an dessen südlichem Ende um eine neue Anlaufstelle für Profis und Hobbykletterer. Im Schatten der umliegenden Hochhäuser kann die ganze sportbegeisterte Familie so den Tag verbringen.
Als große abstrakte Skulptur macht der Kletteorit selbstbewusst auf sich aufmerksam und weckt die Neugier, den veränderten Ort neu zu entdecken. Der weiche Krater, in den der Kletteorit eingebettet ist, schützt bei Stürzen. Sitzsteine bieten Klettermuffeln Platz, um das bunte Treiben zu beobachten.

Der Berg ruft
Mit einer Umrundungslänge von ca. 22 Metern und einer Durchschnittshöhe von 4 Metern ist der Kletteorit eindeutig auf die horizontale Bewegung des Boulderns ausgerichtet. Kleine Rückzugsnischen bieten aber auch ein Gefühl kleiner vertikaler Eroberung an. Abgestimmt auf den Fallschutz befinden sich diese Nischen in unbedenklicher Absturzhöhe und sind mit schrägen Sitzflächen bewusst so gestaltet, dass sie für kurze Erholungsmomente geeignet sind.

Nicht nur ein Tropfen auf den heißen Stein
Da der Kletteorit öffentlich im Stadtraum zugänglich ist, entspricht seine Ausführung auch den Sicherheitsanforderungen an eine unbeaufsichtigte Nutzung. Fest installierte Klettergriff-Routen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden erlauben Bouldern ohne große Anlaufschwierigkeiten. Um den Kletteorit aber auch nachhaltig in der aktiven Boulderszene Hamburgs zu verankern, gibt es die Möglichkeit, Routen neu abzustecken bzw. eigene mitgebrachte Griffe zu verschrauben. Dies macht den Kletteorit auch für Boulderkurse oder kleine Wettbewerbe attraktiv. Registrierte Profis können sich die zusätzlichen Griffe gegen Vorlage eines Ausweises und einer Kaution ausleihen. Eine Beleuchtung verlängert den Boulderspaß bis in die Abendstunden und mindert das Risiko von nächtichem Vandalismus.

Einen Steinwurf entfernt
Natürlich richtet sich der Kletteorit an alle Boulder- und Kletterbegeisterte in Hamburg. Durch seinen Standort macht er aber auch ein Angebot an die direkte Umgebung. Sowohl die benachbarte Hochschule für angewandte Wissenschaften als auch die Klosterschule können das Bouldern am Kletteorit in ihr Schulsportprogramm integrieren. Die Jugendabteilung der Feuer- und Rettungswache Berliner Tor kann hier spielerisch Übungen abhalten oder ihre Fitness trainieren. Dank der fußläufigen Entfernung könnten bei der Rettungswache auch die Griffe zum Ausleihen bereit liegen.


Stadtteil:
St. Georg

Kosten:
75.000 Euro

Ideengeber_innen:
Naike Gennis

Mitdenker_innen:
Rolf Kellner, Mathias Lintl und mehr

Coaches:
Stiftung Freizeit